14.10.2013

Es geht weiter


Manchmal muss man ja nur eine Kleinigkeit im Leben umstellen, und alles ändert sich plötzlich.

So ging es mir in der letzten Woche. Ich steckte absolut fest.

Da war dieser Gesellschaftsroman, an dem ich nun schon über ein Jahr geschrieben hatte, der mich aber noch nicht zufriedenstellte, so dass ein neuer mühevoller Überarbeitungsdurchgang anstand.

Da waren die begeisterten Kritiken, mit denen mein Psycho-Thriller aufgenommen wurde und die meine Selbstzweifel verstärkten: Werde ich es schaffen, diesen Erfolg zu wiederholen?

Da war diese Sehnsucht nach einem ruhigen Leben. Niemand zwingt mich weiterzuschreiben. Soll ich "Im Dunkel der Schuld" einfach als Höhepunkt meiner Karriere ansehen und einen Schlussstrich ziehen? Es würde ja höchst kompliziert werden, meiner Leserschaft nun einen Unterhaltunsgroman einen Unterhaltungsroman zu präsentieren, wo alle Welt auf einen neuen Psychothriller wartet.

Tja - und genau da bekam ich einen Rat: "Pack den Roman in die Schublade und schreib den neuen  Thriller! Jetzt!"

Im selben Augenblick fiel alles in meinem Kopf an seinen Platz, und seitdem sitze ich wieder an meinem Schreibtisch und konstruiere eine neue, düstere Geschichte, in der das Misstrauen heranschleicht und Familien zerstört, Menschen in den Tod treibt und andere Menschen zu Tätern werden lässt...



 
Ein neuer Thriller entsteht...

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen